2016 Finalkonzert

Finale des Gesangswettbewerbs zum 8. Förderstipendium Gesang 2016.
Die Finalisten 2016
Die Finalisten 2016

62 junge Sängerinnen und Sänger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten sich beworben. Am Ende waren es sechs Nachwuchstalente, die sich beim großen Finale des Gesangswettbewerbs zum 8. Förderstipendium Gesang 2016 dem Publikum präsentierten und dem Urteil der Jury stellten. Das Finalkonzert am Freitagabend des 20. Mai in der Hochschule für Musik, Theater und Medien wurde, wie in den vergangenen Jahren, von Roger Cericius moderiert, der das Publikum charmant durch den Abend führte.
„Kunst, Kultur, Musik gehören zur geistigen und seelischen Grundversorgung des Menschen und zur unverzichtbaren Basis der Bildung, daher ist es ein besonderes Anliegen der Hamel Stiftung, junge Künstler zu fördern und ihnen finanzielle Unterstützung auf dem oft schwierigen Weg ihrer Ausbildung zu bieten“, begründete Dr. Christian Haferkorn gleich zu Beginn des Konzertabends seine Motivation als Vorstand der Stiftung.

Die Finalisten 2016

  • Anna-Doris Capitelli (Mezzosopran)
    Universität für Musik Theater und Medien Hannover
  • Florina Ilie (Sopran)
    Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
  • Jasmin Désirée Schaff (Alt)
    Hochschule für Musik Freiburg
  • Carmen Artaza Insausti (Mezzosopran)
    Hochschule für Musik und Theater München
  • Denis Milo (Bariton)
    Universität der Künste Berlin
  • Margot Genet (Sopran)
    Universität der Künste Berlin
Dr. Christian Haferkorn
Dr. Christian Haferkorn
Dass es die Jury angesichts des Spitzenniveaus der Finalisten in ihrer Entscheidung nicht leicht haben konnte, zeichnete sich im Laufe des Konzertabends im bis auf den letzten Platz ausgebuchten Richard-Jakoby-Saal zunehmend ab. Technisch brillant, leiden­schaftlich, und sympathisch präsentierten die sechs besten Gesangstalente aus der Vorentscheidung auf der Bühne. Nach insgesamt zwölf Kriterien wurde entschieden: Stimmklang, Timbre, Interpretation, stilistische Sicherheit, Intonation, Dynamik, Agogik, Phrasierung, Artikulation, Textverständlichkeit und natürlich der Präsenz auf der Bühne und der künstlerischen Ausstrahlung.
Jury 2016
Jury 2016

Die Jury 2016

  • Prof. Dr. Hans Bäßler
    Juryvorsitzender, Künstlerischer Beirat der Walter und Charlotte Hamel Stiftung
  • Prof. Klaus-Jürgen Etzold
    Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
    Künstlerischer Beirat der Walter und Charlotte Hamel Stiftung
  • Prof. Henryk Böhm
    Bariton, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
  • Prof. Thomas Mittmann
    Leiter der Opernschule der Hochschule für Musik Detmold
  • Prof. Caroline Stein
    Koloratursopranistin, Musikhochschule Leipzig

Die jungen Sängerinnen und Sänger präsentierten sich im Wettbewerb mit einem selbst gewählten 10-minütigem Programm aus drei verschiedenen Musikepochen, inklusive eines Mozart-Pflichtstückes.

Die Korrepetition oblag auch in diesem Jahr wieder Nicholas Rimmer, der die Künstler aufmerksam und souverän bei ihrem Auftritt unterstützte.

Prof. Dr. Bäßler, Juryvorsitzender, gab abschließend die Entscheidung der Jury bekannt und bemerkte: „Das Niveau der Sängerinnen und Sänger hat sich über all die Jahre seit Beginn des Wettbewerbs im Jahre 2009 kontinuierlich gesteigert. Wir sind darüber natürlich sehr froh, allerdings macht es uns die Entscheidung nicht gerade leichter.“ Das Feld der Finalisten lag sehr dicht beieinander, so dass es in der Wertung sogar eine Punktgleichheit zwischen zwei Sängern gab.
Prof. Dr. Bäßler im Gespräch mit Roger Cericius/ Die Finalisten 2016
Prof. Dr. Bäßler im Gespräch mit Roger Cericius/ Die Finalisten 2016
Spontan und stets auf der Seite der jungen Nachwuchskünstler entschied der Vorstand der Hamel Stiftung, in diesem besonderen Fall nicht die üblichen drei, sondern gleich vier Stipendien á € 6.000,– zu vergeben, was vom Publikum mit einem kräftigen Applaus und „Bravo“-Rufen honoriert wurde. Bei der anschließenden Preisverleihung erhielten die Stipendiaten ihre Urkunden aus den Händen des Kulturdezernenten der Stadt Hannover, Harald Härke, der es sich nicht nehmen ließ, den Gewinnern persönlich seine Glückwünsche auszusprechen.
Reihe oben: Florina Ilie, Denis Milo, Anna-Doris Capitelli, vorn: Carmen Artaza Insausti
Reihe oben: Florina Ilie, Denis Milo, Anna-Doris Capitelli, vorn: Carmen Artaza Insausti
Insgesamt vier Finalisten freuten sich über ein Jahresstipendium: Auch die beiden Kandidaten, die letztlich kein Stipendium bekamen, profitierten: Sie erhielten einen Sonderpreis in Höhe von € 500,– als Weiterbildungsangebot für die Teilnahme an einem Meisterkurs nach freier Wahl. Darüber hinaus standen alle Jurymitglieder nach dem Konzert bei einem gemütlichen Ausklang beratend für ein individuelles Feedback zur Verfügung. Das Hamel Förderstipendium wird im Herbst eines jeden Jahres erneut ausgeschrieben. Bis ins Frühjahr hinein läuft die Bewerbungsfrist. Informationen und Bewerbungsunterlagen sind für alle interessierten Gesangsstudenten im Fach Oper und Konzertgesang als Download und in Papierform über die Hochschulen verfügbar. Damit erhalten junge, talentierte und aufstrebende Sänger die Chance, sich um ein Hamel Förderstipendium zu bewerben.
Walter und Charlotte Hamel Stiftung

Richard-Wagner-Str. 22
30177 Hannover

Tel: 0511 80098549
Fax: 0511 79095347
info@hamel-stiftung.de